…besonders jetzt. Dank einer Zirkus-Vorstellung wurden die Corona-Herausforderungen für einen Moment ausgeblendet und den Bewohner*innen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Vieles durfte der soziale Dienst in den vergangenen Monaten nicht durchführen. Ein bisschen sind die Schutzmaßnahmen nun gelockert worden. Aber weiterhin stellt uns die Krise insbesondere in der Bewohnerbeschäftigung vor große Herausforderungen. Die Teilnehmerzahl ist eingeschränkt, wohnbereichsbezogenes Arbeiten, Abstandsregeln und Hygienekonzept bestimmen weiterhin unseren Alltag mit den Bewohner*innen. Soziale Isolation ist ein Thema. Trotz etwaiger Besucherkonzepte, die es den Bewohner*innen und deren Angehörigen und Bekannten wieder ermöglicht, sich unter Vorschriften zu treffen, ist es nicht dasselbe Empfinden wie vor der Pandemie. Sorgen und Ängste lenken die Gedanken der Bewohner*innen, Angehörigen und Mitarbeiter*innen.

Deshalb war es uns im Matthias-Claudius-Haus ein großes Anliegen, den Bewohner*innen wieder ein Lachen ins Gesicht zu zaubern. Wer könnte das besser tun als die Welt des Zirkus.

Der Familienzirkus Liaison war sofort bereit mit seinem bunten Programm die Bewohnerherzen zu beglücken. Auch der Zirkus hatte große Einbußen durch den Wegfall der Veranstaltungen. So war es für beide Seiten eine willkommene Abwechslung. Im Innenhofgarten waren die Vorschriften rasch umgesetzt, so dass am Freitag, den 03.07.20202 pünktlich um 16.00 Uhr die Vorstellung beginnen konnte.

Eine bunte Mischung aus Clownerie, Akrobatik, Tierdressur und Jonglage ließen die Bewohneraugen leuchten. Eine Stunde buntes Programm. Da war keine Zeit für Sorgen und Ängste. „Das war einfach ganz wunderbar, einmalig“, fasste Agathe Sanders vom Wohnbereich 2a treffend zusammen. Ein kleines Sommerfest in Corona- Zeiten. Traditionell gibt es im Anschluss ein gemeinsames Grillen vorm Haus. In diesem Jahr wurde das organisatorisch in die Wohnbereichsküchen und den Speisesaal verlegt. Hier gab es in netter Atmosphäre bei musikalischer Begleitung Grillwurt und Kartoffelsalat aus der hauseigenen Küche. Ein kühles Bierchen rundete den bunten Nachmittag ab.

„Nun wünsche ich Ihnen eine gute Nacht“, gibt Heike Koch vom Sozialen Dienst mit auf den Weg. „Ich kann immer gut schlafen, ich lege mich einfach hin und schlafe ein“, weiß die 101- jährige Bewohnerin Gertrud Bator vom Wohnbereich 2a.