Aktuelle Informationen zu Covid-19 auf der „Corona Spezial“-Webseite der Diakonie Münster e.V.

Geschichten aus der Diakonie Münster

Mitgehangen – Mitgefangen!? – Suchtberatung hilft

Mitgehangen – Mitgefangen!? – Suchtberatung hilft

In Zeiten von Corona scheint der Konsum von Suchtmitteln anzusteigen. Durch den Lockdown haben Angehörige von Suchterkrankten weniger Möglichkeiten, der schwierigen häuslichen Situation auszuweichen. Umso wichtiger ist die Suchtberatung, denn Gespräche wirken wie ein Ventil in einer schwierigen Lebenssituation.

mehr lesen
Open-Air-Pfingstgottesdienst

Open-Air-Pfingstgottesdienst

Zahlreich versammelten sich die Bewohnerinnen und Bewohner des Haus Simeon Pfingstsonntag auf dem Außengelände, um gemeinsam mit Dr. Manfred Pollert und Michael Seifert einen Pfingstgottesdienst zu feiern. Es war der zweite gut...

mehr lesen
Helden der Krise

Helden der Krise

Die Diakonie RWL veröffentlichte in den Sozialen Medien kürzlich persönliche Beiträge Mitarbeitender aus verschiedenen Einrichtungen. Unsere Markenbotschafter Dennis Schulte und Matthias Ellinger waren auch dabei. Hier ihre Gedanken.

mehr lesen

Gut für Menschen – auch am Telefon

Bei Situationen, in denen Familien über einen längeren Zeitraum Tag und Nacht zusammen sind und sich kaum aus dem Weg gehen können, läuft nicht immer alles rund. Die Corona-Krise löst häufig auch finanzielle Sorgen aus, weil Menschen von Verdienstausfällen betroffen sein können.

Das Beratungs- und BildungsCentrum steht Bürgerinnen und Bürgern aus Münster für Fragen zu den Themen Familie und Erziehung, Existenzsicherung, Schulden, Lebensfragen, Suchtverhalten, Migration, rechtliche Betreuung, Schwangerschaft und Frühe Kindheit zur Verfügung.

Lesenswert: Unser Blogartikel

Erreichbarkeit

montags bis mittwochs von 9.00 bis 16.30 Uhr
donnerstags von 9.00 bis 18.00 Uhr, freitags von 9.00 bis 13.00 Uhr

0251 490150

Nutzen Sie auch unser kostenloses Onlineangebot: Mailberatung, Foren und Chats – jeweils für Jugendliche und Eltern

Gut für Menschen – Pflegeberatung der Diakonie Münster

  • Wie sind die Pflegekräfte im ambulanten Dienst zum Schutz vor Infektionen ausgestattet?
  • Wo bekomme ich einen Rollator her?
  • Welche Leistungen von der Pflegekasse stehen mir zu?

Diese und weitere Fragen rund um die Pflege beantwortet die Pflegeberaterin Theresia Nimpsch montags bis freitags von 9.00 bis 13.00 Uhr am Telefon oder jederzeit per E-Mail.

0170 7 89 28 69

Rat und Tat

Verpflegungskooperation mit lokalen Akteuren

Verpflegungskooperation mit lokalen Akteuren

Unterstützungsangebote für ältere und pflegebedürftige Menschen gibt es schon so einige. Ein ganz besonderes Angebot hat die Agentur Team Wandres zusammen mit der Diakonie Münster, der Bäckerei Krimphove, der Metzgerei Thier und...

mehr lesen
Jetzt wird geskypt!

Jetzt wird geskypt!

Ob das Wort "skypen" es in den Duden geschafft hat? Keine Ahnung. Dafür aber ganz klar ins Martin-Luther-Haus. Im Seniorenzentrum in Gievenbeck haben die Bewohnerinnen und Bewohner nun die Möglichkeit, auch digital mit ihren An-...

mehr lesen

Geschichten von Pfarrer Lothar Sander

ÜberSLebenGeschichten: Wie überlebt man als Gesellschaft in widrigen Umständen?

Leute, was ist denn jetzt los? Wir haben in Deutschland doch ganz schön was geschafft! Aber jetzt? Wo sind die Erinnerungen an die Bilder aus Italien geblieben? Die „Helden“ des Alltags geraten in den Hintergrund. Die Verrückten schieben sich in den Vordergrund. Ich dachte immer, das Coronavirus sei das Problem. Gestern im Report aus Mainz: Ein italienisches Dorf seit 79 Tagen in Wohnzimmerhaft,...

mehr lesen

ÜberSLebenGeschichten: Die rollenden Steine melden sich zu Wort

Eilmeldung: „ Ich habe das Gefühl ein Geist zu sein. Ich bleibe, wo ich bin. Eingesperrt und ganz alleine.“ - Eine Risikogruppe meldet sich zu Wort! „Uns ging es mal so gut. Jetzt lebe ich in einer Geisterstadt. Und das ist alles andere als witzig. Wenn ich mich amüsieren will, dann kann ich eine Party für mich schmeißen. Das Leben war so schön. Dann wurden wir alle eingesperrt. Ich habe das...

mehr lesen

Pressemitteilung der Stadt Münster
Versorgung in der Corona-Krise sichern

Münster, 23. März 2020
Wohlfahrtsverbände bieten ab sofort Telefon-Hotline an / Lebensmittel und Medikamente werden bis zur Haustür gebracht

Die Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten für ältere Menschen, Menschen mit Vorerkrankungen oder chronischen Erkrankungen (Risikogruppen) und Personen in Quarantäne während der Corona-Krise sichern: Das ist das Ziel einer Telefon-Hotline, die die Wohlfahrtsverbände in Münster ab sofort schalten. Unter der Nummer 0151 25 065 518 können sich betroffene Bürgerinnen und Bürger montags bis sonntags von 10 bis 15 Uhr an die Caritas Münster wenden.

 

 

Dort werden Name, Telefon-Nummer und Anliegen entgegengenommen und an die Ansprechpartner von AWO, Caritas, Diakonie und DRK in den münsterschen Stadtteilen weitergeleitet. Dabei arbeiten sie mit haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden zusammen, die die Hilfen bis zur Haustür organisieren.

Mehr Informationen erhalten Sie auf folgender Website der Stadt Münster:
www.muenster.de/corona